Angebote und Informationen

Jeden Tag aufs Neue erschüttern uns die Bilder aus der Ukraine und die Schicksale der Menschen dahinter. Viele Familien sind auf ihrer Flucht vor Gewalt und Zerstörung auch nach Lichtenrade gekommen und werden noch kommen. Menschen auch in unserer Gemeinde fragen sich jetzt, wie sie konkret helfen können. Engagierte aus Salvator und darüber hinaus haben erste Initiativen ergriffen um nicht ohnmächtig den Entwicklungen gegenüberzustehen. Auf dieser Seite wollen wir die wichtigsten Informationen für Geflüchtete, ihre Gastgeber*innen aber auch jene die im kleinen wie im großen helfen wollen zusammenfassen.

Bild: Factum/ADP In: Pfarrbriefservice.de


Für Hinweise zu weiteren Informationen, Aktionen und Veranstaltungen sind wir dankbar und nehmen sie gerne an unserer Pinnwand mit auf. Einfach in der jeweiligen Rubrik auf das "+" klicken und alle Daten eingeben. Neue Einträge werden von uns freigegeben werden, erscheinen also nicht sofort.

Netzwerk

 

Die Salvator-Gemeinde will einen Beitrag dazu leisten, diejenigen miteinander zu vernetzen, die bereit sind konkret zu helfen. Dazu laden wir in eine WhatsApp-Gruppe ein. Einfach diesen Link auf dem Handy öffnen auf dem WhatsApp läuft und beitreten.

Wer kein WhatsApp hat oder von Gruppen nichts hält, kann gerne jederzeit eine Mail an ukraine(ät)salvator-lichtenrade.de senden.

Dankbar wären wir, wenn diese Einladung breit an möglichst viele weitere Engagierte und Interessierte verteilt wird, die wir noch nicht kennen.



Begegnungs-Café

 

Jeden Freitag zwischen 10:00 und 12:00 Uhr laden wir Geflüchtete und ihre Gastgeber*innen in Lichtenrade zu einem Begegnungs-Café in unsere Gemeinde ein.

Wir wollen sie willkommen heißen und ihnen die Möglichkeit zum Austausch und zur Vernetzung geben.

Ab 11:00 Uhr gibt es auch das Angebot eines Sprachtrainings. Helfen Sie mit, dieses Angebot bekannt zu machen – in ihrer Nachbarschaft, an ihrem Arbeitsplatz oder ihrem Sportverein.



Friedensgebete

Die Ökumene vor Ort in Lichtenrade lädt jeden Sonntag um 17:30 Uhr zu einem Friedensgebet auf der Wiese vor der Salvator-Kirche ein.

Wir sind nicht machtlos, wir haben das Gebet! Bitte kommen Sie zahlreich und bringen Nachbarn, Freunde und Bekannte mit. Das ist auch ein starkes Zeichen an die Menschen die auf ihrer Flucht nach Lichtenrade gekommen sind.




Geflüchtete in Lichtenrade

 

Seit Donnerstagabend wohnt in der Gästewohnung der Gemeinde eine junge ukrainische Familie mit zwei kleinen Mädchen.Für den Moment sind sie mit allem notwendigen versorgt.


Auch privat bei Familien sind schon Geflüchtete untergekommen und wir erwarten weitere Menschen in Lichtenrade.
Sachspenden werden wir konkret und gezielt erbitten, da wir keine Lagermöglichkeiten haben. Mittelfristig planen wir, in Abstimmung mit der evangelischen Gemeinde, ein regelmäßiges Begegnungscafe und bei Bedarf andere Angebote.

Wer dafür praktische Unterstützung, ukrainische Sprachkenntnisse oder auch ein privates Quartier anbieten kann, melde sich bitte.

Kontakt

Fragen, Anregungen, Ideen und Unterstützungsangebote nehmen wir sehr gerne entgegen. Nur gemeinsam können wir diese schwierige Zeit durchstehen.

Uta und Benno Bolze

+49 160 96229565
ukraine(ät)salvator-lichtenrade.de