Impuls

Tagesimpuls 20.05.2020

Ein Leben nach dem Tod?

 

Liebe Schwestern und Brüder,

 

vor einigen Jahren hatte ich beruflich in Athen zu tun. Es war beeindruckend, an einem Ort zu sein, wo vor fast 2000 Jahren der Apostel Paulus gewirkt hat. An diesen kurzen Besuch in Athen habe ich mich erinnert, als ich den Text der heutigen Lesung aus der Apostelgeschichte in Vorbereitung auf das Schreiben des Tagesimpulses gelesen habe. Paulus kam auf einer seiner Missionsreisen nach Athen. Auf dem Weg durch die Stadt sprach er mit den Leuten und verkündete ihnen die Frohe Botschaft, dass Christus von den Toten auferstanden ist. Man brachte ihn zum Areopag, dem Ort wo früher Gericht gehalten wurde. Dort trafen sich auch die Philosophen. Ihnen sollte Paulus diese Lehre erklären. Er hatte dort mehrere Altäre gesehen und dabei auch einen Altar, der keinen Namen hatte, sondern die Bezeichnung: Einem unbekannten Gott. Die Athener waren also gläubig und die Brücke zu bauen zu Jesus Christus und seinem Vater, dem Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, schien leicht, denn Paulus sagte zu den Athenern, dass dieser Altar genau diesem Gott geweiht ist. Er berichtete von Gott, dass er seinen Sohn in die Welt gesandt hat und dass er einen Tag festgesetzt hat, an dem er den Erdkreis in Gerechtigkeit richten wird und dazu seinen Sohn auserwählt hat. Als Zeichen dafür hat Gott seinen Sohn von den Toten auferweckt.

Das mit dem Richten in Gerechtigkeit konnten die Athener noch verstehen, aber das mit der Auferstehung, das ging zu weit. Es heißt dann im Text: Darüber wollen wir dich ein anderes Mal hören. Einige Sätze vorher ist es nicht ganz so vornehm formuliert: Was will dieser Schwätzer nur! Die Rechnung ging nicht auf. Paulus hat die Athener nicht für die neue Lehre überzeugen können. Nur wenige kamen zum Glauben. Paulus verließ Athen und ging nach Korinth.

 

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Ja. Wir beten im Glaubensbekenntnis, dass Jesus gekreuzigt und begraben wurde und am dritten Tage auferstanden ist von den Toten und zur Rechten des Vaters sitzt. So weit so gut.

Aber ist es wirklich immer so einfach mit dem Glauben an ein Leben nach dem Tod? Oder anders gefragt: Ist dieses Ja nicht in scheinbar sicherer Entfernung zum Tod gesagt im Wissen, es betrifft mich ja nicht oder: das hat Zeit, ich bin ja noch jung. 

Bei Besuchen kranker Menschen begegne ich immer wieder dieser Frage: Was ist nach dem Tod? Geht es weiter und vor allem: Wie geht es weiter?

Wir haben in der Bibel viele Bilder, die das Leben nach dem Tod beschreiben: das himmlische Jerusalem oder das himmlische Hochzeitsmahl.  Es sind Bilder, Beschreibungen.

Eine Gewissheit, dass es genau so ist, wie wir uns das vorstellen, haben wir nicht.

Und gerade im Wissen, dass das eigene Leben bald, vielleicht sehr bald, zu Ende geht, wäre es gut, genau diese Gewissheit zu haben.

 

Ein weiteres Bild für ein Leben nach dem Tod ist im Johannesevangelium beschrieben. Dort lesen wir, dass Jesus uns vorausgegangen ist, um uns eine himmlische Wohnung zu bereiten.

Über einen längeren Zeitraum habe ich einen älteren Herrn aus unserer Gemeinde fast jeden Sonntag besucht und wir haben in der Familie gemeinsam Gottesdienst gefeiert. Ende letzten Jahres sind wir von den regulären Sonntagsevangelien abgewichen und haben die Texte aus der Bibel betrachtet, die vom Leben nach dem Tod sprechen. Dabei war auch der Text von der himmlischen Wohnung, über den wir länger gesprochen haben.

Dieser Text war dann ganz regulär das Evangelium am vorletzten Sonntag. Wie an den Sonntagen zuvor haben wir gemeinsam Gottesdient gefeiert. Der Gottesdienst endete mit einem Segen für den letzten und beschwerlichen Teil seines Lebensweges. Nach Ende des Gottesdienstes ist unser Gemeindemitglied wenig später im Kreis der Familie gestorben und eingezogen in die himmlische Wohnung, die vorbereitet war.

Zufall, dass der Text gerade an diesem Sonntag dran war und dass wenige Tage vorher noch eine Erwartung in Erfüllung gegangen ist?

An Zufall glaube ich nicht. Ich glaube, dass der Herr an diesem Sonntag die Tür zum ewigen Leben geöffnet hat. Wir können den Worten unseres auferstandenen Herrn Jesus Christus trauen, die uns in der Hl. Schrift überliefert sind. Es gibt ein Leben nach dem Tod!

 

 

Bleibt unter dem Schutz des lebendigen Gottes geborgen!

 

Ihr und Euer Diakon

Benno Bolze