Sternsinger

Die Sternsingeraktion 2021

Sternsinger in Zeiten der Corona-Pandemie

Liebe Interessierte in der Salvatorgemeinde,

es gibt wohl keinen Menschen, keine Gemeinschaft, keine Gruppe oder Initiative, der oder die im vergangenen Halbjahr nicht auf irgendetwas verzichten musste, auf das man sich mit großer Freude und/oder mit erheblicher Anstrengung vorbereitet hatte. Die Corona-Pandemie hat sich einfach auf alle und alles ausgewirkt. So hat es auch unsere Gemeinde getroffen und die Folgen sind wohl noch lange nicht absehbar. Sowohl als Mutter als auch als eine der Verantwortlichen für die Sternsingeraktion in unserer Gemeinde beschäftigt mich seit dem Lockdown im Frühjahr und der Aussetzung der normalen Sonntagsgottesdienste die Frage, wie viele der bis dahin als Chorsänger*innen, als Ministrant*innen oder als Sternsinger*innen aktiven Kinder und Jugendlichen nach dieser unwirklichen Zeit wohl wieder in die Kirche zurückfinden?

Die Sternsinger-Aktion verbinden die meisten von Ihnen sicherlich und auch mit Recht mit dem Winter und Weihnachten, mit dem 6. Januar und dem Segen für das neue Jahr, der gut sichtbar und begleitet von guten Wünschen und fröhlichen Gloria-Gesängen von Kindern und Jugendlichen in die Häuser gebracht wird. Darüber hinaus ist die Gemeinschaft der Sternsinger*innen allerdings über das ganze Jahr ein wichtiger Teil der Kinder- und Jugendarbeit in unserer Gemeinde. Im Leitungs-Team sind wir überzeugt, dass es ergänzend zu den anstrengenden Tagen im Winter im Rest des Jahres andere Termine und Anlässe als Kontrapunkte geben muss, die die Projekt-Gruppe zusammenhalten.

Neben kleineren Aktionen gibt es einmal im Jahr entweder einen großen Sternsingertag oder aber eine Wochenendfahrt. Nachdem wir im vergangenen Jahr ein gemeinsames Wochenende in Erfurt verbringen konnten, stand für dieses Jahr der 15. August schon lange als Sternsingertag in der Gemeinde oder der nahen Umgebung in unseren Kalendern. Unsere verschiedenen Ideen, schönsten Vorstellungen und Wünsche zur Gestaltung dieses Tages konnten wir allerdings aufgrund der unklaren Situation durch Corona einfach nicht weiterentwickeln.

 

Kurz vor den Sommerferien war dann zunächst die Info: Der Tag kann nicht stattfinden und wir waren ziemlich enttäuscht. Es war für uns doch einfach so wichtig, den Kontakt zu „unseren“ Kindern nach der langen Zeit wiederherzustellen! Unsere Sorge war groß, dass wir selbst die Treuesten verlieren und zum Winter deutlich weniger Sternsinger*innen für unsere Aktion einbinden könnten.

Zum Glück hatte unser Pfarrer ein Einsehen und wir bekamen doch die Erlaubnis, die Kinder unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln für einen begrenzten Zeitraum in den Pfarrgarten einzuladen! So trafen sich am Vormittag des Mariä Himmelfahrtstag um 10.30 Uhr insgesamt 17 Kinder und Jugendliche sowie vier Teambegleiterinnen bei hochsommerlichen Temperaturen und nutzten die gemeinsame Zeit zum regen Austausch. Der kam so richtig in Gang, nachdem alle mithilfe des „Corona-Begrüßungs-Liedes“ (von Sonja Schek) mit Ellenbogen und Füßen wieder richtig Kontakt aufgenommen hatten! Ein spannendes und inhaltlich auf die Sternsinger*innen abgestimmtes sogenanntes Chaos-Spiel, das von Theresa Dercks und Rabea Ceczka liebevoll vorbereitet worden war, beschäftigte alle Anwesenden fast 1 ½ Stunden lang und machte trotz der Hitze richtig Spaß!

Die nächsten 1 ½ Stunden wurden dann deutlich ruhiger: aufgeteilt in vier Gruppen bereiteten die Kinder und Jugendlichen die Wortgottesfeier vor und beschäftigten sich intensiv mit Liedern - die Strophen wurden von den Kindern vorgelesen, der Refrain von Theresa auf der Geige gespielt -, der Formulierung der Fürbitten, der inhaltlichen Erschließung der Lesung- und Evangeliumtexte und der feierlichen Gestaltung des äußeren Rahmens. Die Jüngsten bastelten mit viel Elan und Eifer einen dekorativen Blumenschmuck!

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an unseren Diakon Benno Bolze, der dann zum Abschluss der gemeinsamen Zeit den vorbereiteten Gottesdienst mit uns im Pfarrgarten feierte. An unseren Pfarrer Rainer Lau, der ja an diesem Tag Geburtstag hat, dachten wir natürlich auch und alle unterschrieben noch eine Geburtstags- und Genesungskarte!

Bevor wir uns voneinander verabschiedeten, hatten wir noch zwei Überraschungen für die Teilnehmer*innen parat: weil unser jüngstes Sternsingerkind, Luca de Simoni, an diesem Tag morgens eingeschult worden war, erhielten er und anschließend alle anderen eine kleine Schultüte mit dem Sternsingerlogo.

Die zweite Überraschung war die Ankündigung, dass im kommenden Frühjahr wieder eine Fahrt geplant und gebucht ist - und hoffentlich auch stattfinden kann: Vom 5. - 8. März 2021 werden die Sternsinger*innen ein langes Wochenende im St. Ottohaus in Zinnowitz auf Usedom verbringen! Die Freude darüber war sehr groß!

Aber wie geht es jetzt bis dahin weiter mit den Sternsingern und der Aktion 2021?

Wie in jedem Jahr haben wir für den Einstieg in die Aktion den jährlichen Projekttag geplant. In der großen Hoffnung, eine Form zu finden, wie wir diesen Tag trotz aller Vorgaben und Corona-Vorschriften durchführen können, laden wir an dieser Stelle schon herzlich dazu ein! Der Termin ist Sonntag, der 22. November 2020, in der Zeit von 14:00- ca. 17:30 Uhr. Bitte beachten Sie aber dazu die Aushänge und Anmeldeformulare, die in der Kirche ausliegen werden. Alles ist und bleibt leider ungewiss.

Auch wie die Sternsingeraktion selbst ablaufen wird, kann zurzeit leider noch nicht gesagt werden. Das hängt von verschiedenen Faktoren im Rahmen der Pandemie und den daraus folgenden Auflagen ab. Auf jeden Fall werden wir keine Mühen scheuen, Möglichkeiten zu entwickeln, wie wir auch und vielleicht gerade in diesen schwierigen und sorgenvollen Zeiten den Segen Gottes sichtbar und spürbar in die Häuser und zu den Menschen bringen können! Wir freuen uns über jeden und jede, die uns dabei als aktiver Sternsinger und Sternsingerin unterstützen möchten und über jeden, der uns zu sich nach Hause einlädt! Die Nöte und Sorgen der Kinder und Familien auf der ganzen Welt sind groß. Wir wollen und werden sie nicht allein lassen und vertrauen darauf, dass sich mit Gottes Hilfe Wege finden lassen!

Bleiben Sie alle gesund.

Elisabeth Dercks


Die Jahresaktionen

Schon seit vielen Jahren gibt es die Sternsingeraktion in unserer Gemeinde. Jedes Jahr beginnt die Sternsingeraktion im Herbst mit einem Aktionstag.

Im Januar ziehen dann die Gruppen von Tür zu Tür und bringen den Segen nach Hause 

Was passiert nun bei so einem Hausbesuch?

Mit einem fröhlichen Lied begrüßen die Sternsinger (in der Regel besteht eine Gruppe aus vier bis fünf Kindern in Königsgewändern oder als Sternträger gekleidet, einer erwachsenen Begleitung und ein-em(er) Jugendlichen), den oder die Menschen in ihrem Haus, sobald sich die Haustüre öffnet.

weiterlesen