Impuls

Wort zum Freitag, 02.09.2022 Hört doch mal rein

Bild: Sonja Schek, Ausschnitt des Orgelspieltischs der Seifert Orgel in Salvator-Lichtenrade

Der Psalm 37 über Gott, den Anwalt der Guten, der heute in den Tageslesungen als Antwortpsalm gesungen wird, hat mehrere gut bekannte Verse: 5 „Befiehl dem Herrn deinen Weg und vertrau ihm; er wird es fügen“ oder  7 „Sei still vor dem Herrn und harre auf ihn! Vers 34 Hoffe auf den Herrn und bleib auf seinem Weg“ oder Vers 27 „Meide das Böse und tu das Gute, so bleibst du wohnen für immer“. Das Thema des Psalms ist der Unmut über die „Übeltäter“ und der ist auch Thema im Brief des Apostels Paulus an die Korinther heute: „Richtet nicht vor der Zeit, wartet, bis der Herr kommt“. In einem Psalm von Felix Mendelssohn beginnt die Motette mit „Richte mich Gott“, aber genau diese Textstelle heißt in der Luther- und in der Einheitsübersetzung: „verschaffe mir Recht, o Gott“. Richten, Recht verschaffen – wie weit sind diese Wortbedeutungen voneinander entfernt… und sollten doch eins sein. Geht das  überhaupt? Jemanden richten, indem man ihm sein Recht verschafft? Nicht zur Rechenschaft ziehen, nicht schimpfen, nicht verurteilen… das fällt uns allen sehr schwer, besonders uns Deutschen, die wir so gut über alles schimpfen und meckern können.  Was gibt uns der Psalmist David nun heute mit auf den Weg? Sei still, bleib auf dem guten Weg, der Herr kennt den Gerechten und stützt ihn. Sei nicht neidisch auf das Hab und Gut von anderen, beruhige dich. Steh ab vom Zorn und lass den Grimm… Das scheint mir ein guter Weg zu sein, vor dem Ausbruch des Ärgers „einmal durch den Psalm 37 zu atmen“ und darüber nachzudenken, was man gerade tut. Richte ich oder verschaffe ich Recht?

Für den modernen Sänger und Songwriter Karl Kohlhase aus einer kleinen Stadt in Nord Minnesota ist eine regelmäßige Meditation über die Hl. Schrift und hier über die Psalmen eine gute Gewohnheit. Ihm gelingt dies durch das Singen der Psalmen. In seiner Vertonung des Psalms 37 macht er den Vers 7 zu einem Kehrvers: „Sei stille dem Herrn und harre auf ihn, er wird es fügen“. Dadurch wird der meditative Charakter unterstrichen und schnell singt man den englischen Vers mit.

Eine weitere Sängerin und Songwriterin ist mir aufgefallen beim Stöbern durch Aufnahmen des 37. Psalms. Es ist Felicia Ngunjiri aus Nigeria, die Sprache ist hier englisch und Igbo, die Sprache einer ethnischen Bevölkerungsgruppe in der Mitte von Nigeria. Dieses Land liegt in Afrika vielleicht 600 km östlich von Ghana entfernt. Die Fröhlichkeit und die jugendliche Gestaltung des Videos haben mich angesprochen. Immer wieder bin ich fasziniert davon, wie viele Menschen ihrem Glauben in der heutigen Zeit durch Musik Ausdruck verleihen, egal auf welchem Kontinent. Das Wunderbare ist, dass sie ihren Glauben über dieses Medium Youtube (ja, zugegeben - die Werbung müssen wir ertragen) – mit uns teilen können. Eine Schallplatte oder CD hätte es in unseren Geschäften heute wie damals davon niemals gegeben. Wie gut, dass Technik auch Gutes bewirken kann… Felicia sucht sich auch einen Psalmvers als Kehrvers aus - den Vers 25: „Einst war ich jung, nun bin ich alt, nie sah ich einen Gerechten verlassen, noch seine Kinder betteln um Brot“. Ich muss noch einmal nachlesen, ob der Vers tatsächlich so im Psalm 37 steht. Ja, er steht dort und sie gibt ihm den besonderen Platz in ihrem Lied als Kehrvers, eben so wie Karl Kohlhase den introvertierten Vers „sei still…“ gewählt hat. So bekommen die Psalmen eine ganz andere Bedeutungsrichtung. Eine Frau, Ehefrau und Mutter von zwei Kindern, lebt in Nigeria und singt voller Überzeugung im Glauben diesen Vers und ich muss gestehen, - ich bin betroffen. Nigeria ist das bevölkerungsstärkste Land Afrikas und trotz der führenden Ölproduktion dort leben viele Millionen Menschen dort in Armut. Wie weit sind wir von sozialer Gerechtigkeit entfernt?! Aber Felicia singt den Psalm und mit ihm den Vers 25 „for I was young, but now I’m old, but I have never seen the righteous forsaken nor their children begging bread“. Da werde ich still und demütig. Meinen nächsten Ärger werde ich überdenken … den Psalmen sei Dank.

https://www.youtube.com/watch?v=YbGruMKwi7M Karl Kohlhase

https://www.youtube.com/watch?v=U6HMl70hG88 Felicia (Flic) Ngunjiri

Vielleicht atmet auch Ihr, atmen auch Sie ja Euren/Ihren nächsten Überdruss erst einmal durch den Psalm 37 hindurch…

„Vertraut auf den Herrn und tut das Gute“

Eure Sonja Schek, Pfarreikirchenmusikerin

 

( Anhang: die englische Version von Psalm 37: He Will Not Forsake His Saints

1 [1] Of David. Fret not yourself because of evildoers; be not envious of wrongdoers! 2 For they will soon fade like the grass and wither like the green herb. 3 Trust in the Lord, and do good; dwell in the land and befriend faithfulness.[2] 4 Delight yourself in the Lord, and he will give you the desires of your heart. 5 Commit your way to the Lord; trust in him, and he will act. 6 He will bring forth your righteousness as the light, and your justice as the noonday. 7 Be still before the Lordand wait patiently for him; fret not yourself over the one who prospers in his way, over the man who carries out evil devices! 8 Refrain from anger, and forsake wrath! Fret not yourself; it tends only to evil. 9 For the evildoers shall be cut off, but those who wait for the Lord shall inherit the land. 10 In just a little while, the wicked will be no more; though you look carefully at his place, he will not be there. 11 But the meek shall inherit the land and delight themselves in abundant peace. 12 The wicked plots against the righteous and gnashes his teeth at him, 13 but the Lord laughs at the wicked, for he sees that his day is coming. 14 The wicked draw the sword and bend their bows to bring down the poor and needy, to slay those whose way is upright; 15 their sword shall enter their own heart, and their bows shall be broken. 16 Better is the little that the righteous has than the abundance of many wicked. 17 For the arms of the wicked shall be broken, but the Lord upholds the righteous. 18 The Lord knows the days of the blameless, and their heritage will remain forever; 19 they are not put to shame in evil times; in the days of famine they have abundance. 20 But the wicked will perish; the enemies of the Lord are like the glory of the pastures; they vanish—like smoke they vanish away. 21 The wicked borrows but does not pay back, but the righteous is generous and gives; 22 for those blessed by the Lord[3] shall inherit the land, but those cursed by him shall be cut off. 23 The steps of a man are established by the Lord, when he delights in his way; 24 though he fall, he shall not be cast headlong, for the Lord upholds his hand. 25 I have been young, and now am old, yet I have not seen the righteous forsaken or his children begging for bread. 26 He is ever lending generously, and his children become a blessing. 27 Turn away from evil and do good; so shall you dwell forever. 28 For the Lord loves justice; he will not forsake his saints. They are preserved forever, but the children of the wicked shall be cut off. 29 The righteous shall inherit the land and dwell upon it forever. 30 The mouth of the righteous utters wisdom, and his tongue speaks justice. 31 The law of his God is in his heart; his steps do not slip. 32 The wicked watches for the righteous and seeks to put him to death. 33 The Lord will not abandon him to his power or let him be condemned when he is brought to trial. 34 Wait for the Lord and keep his way, and he will exalt you to inherit the land; you will look on when the wicked are cut off. 35 I have seen a wicked, ruthless man, spreading himself like a green laurel tree.[4] 36 But he passed away,[5] and behold, he was no more; though I sought him, he could not be found. 37 Mark the blameless and behold the upright, for there is a future for the man of peace. 38 But transgressors shall be altogether destroyed; the future of the wicked shall be cut off. 39 The salvation of the righteous is from the Lord; he is their stronghold in the time of trouble. 40 The Lord helps them and delivers them; he delivers them from the wicked and saves them, because they take refuge in him.

The ESV® Bible (The Holy Bible, English Standard Version®) copyright ©2001 by Crossway Bibles